die Website ist auf deutschexcuse, aucune traduction en français disponibleLo sentimos, no hay traducción disponible en españolin english
 

Ein Traum in Münster

Für die Nacht der Museen in Münster wird die Performance, ein Traum in Münster als working in progress entstehen. Die Aktion beginnt nachmittags, etwa eine Stunde vor Beginn der Nacht der Museen. Der Künstler entnimmt seinem Koffer die nötigen Utensilien und beginnt eine Performance von ca. 10 Min Länge, während er einen aufblasbaren Plastikraum (2X5 m) aufbaut. Im Inneren der Plastikbox wird ein Foto-loop von 15 min Länge projeziert, die fotos zeigen sowohl den Herkunftort des Künstlers.

Nun nimmt der Künstler Schlaftabletten, hält noch einen kleinen Diskurs und geht in den Plastik- Pavillion. Dort schläft er auf einer aufblasbaren Matratze bis zum Ende der Austellung. Die Video-Aufnahme der Performance wird während der gesamten Austellung gezeigt. Nachdem der Künstler die Nacht der Museen komplett schlafend verbracht hat, wird er von Helfern aufgeweckt. Diese Helfer sind auch während der Nacht anwesend , um bei Notfällen einzuspringen und die Besucher über die Aktion zu informieren. Nun wird der Plastikraum abgebaut, keine Spur der Aktion bleibt zurück .

In dieser Aktion von Alex Mora finden sich Anspielungen auf verschiedene Konzepte wieder: Reale zeit vs temporäre Zeit, Aktion und nicht – Aktion, Der Körper als Kunst, Ursprung und Identität etc. Darüber hinaus ist jeder Besucher frei in seinen Assoziation

Mehr info hier